Bildschirmarbeitsplatzbrille - Kostenübernahme durch Arbeitgeber

Arbeitgeber können die Kosten einer Bildschirmarbeitsplatzbrille für den Arbeitnehmer unter den folgenden Voraussetzungen lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei übernehmen:

- Die Kosten der Sehhilfe sind angemessen.

- Während einer Untersuchung der Augen durch einen Arzt (Optiker reicht nicht aus) wurde festgestellt, dass die Sehhilfe notwendig ist um das problemlose Arbeiten am Bildschirmarbeitsplatz zu gewährleisten.

- Die ärztliche Verordnung der Sehhilfe muss vor deren Anschaffung erfolgen.
 
Weiterhin muss die Rechnung des Optikers über die Sehhilfe in die Personalakte des Arbeitnehmers aufgenommen werden, sodass diese bei einer Prüfung vorgelegt werden kann.